Festnetz 02434-8096660 - Mobil 0173-5130686 info@cogito-meum.de

Selbstverteidigung für Frauen

Selbstverteidigung hilft Frauen keine Opfer zu werden.

Die „Me too“ – Debatte hat deutlich offengelegt wie es um unsere Gesellschaft in Bezug auf weibliche Selbstbestimmung bestellt ist. Die Opfer haben jahrelang geschwiegen und wie Gerechtigkeit nach dieser Zeit noch wirken kann, ist unklar.

Um die Opfer müssen sich die Juristen und Staatsorgane kümmern.

Wir helfen Frauen keine Opfer zu werden.

Was für eine Selbstverteidigung unterrichten wir?

Kenpo Karate ist eine hawaiianische Kampfkunst, die den Schutz der Frauen seit Jahrhunderten in den Mittelpunkt stellt. Seit 2005 habe wir Hunderte Frauen unterrichtet.

Was unterscheidet Kenpo Karate?

Kenpo ist Wissenschaft und so müssen sich die Techniken ständig neuen Erkenntnissen anpassen. Daraus entsteht das Prinzip:

Geschick und Technik gegen rohe Gewalt.

Konkret funktioniert das so, dass sich nicht die Frau dem System anpassen muss, sondern das System der Frau. Wie könnte eine 1,60 m große Frau sich genauso wie ein 1,90 m großer Mann verteidigen?

Die Antwort: Unmöglich!

Also muss es Wege geben das System anzupassen.

Genau das ist Kenpo!!!

Der Unterschied – Gewalt gegen Frauen / Gewalt gegen Männer?

Grundsätzlich unterscheidet sich die Gewalt gegen Frauen nicht vollständig von der gegen Männern, und dann doch wiederum sehr; denn die Situationen unterscheiden sich ebenso grundlegend wie die Motivation des Täters.

Was heißt das konkret?

Distanzen

Nach Kriminalstatistik befindet sich der potentielle Täter im unmittelbaren Umfeld der Frau. Er ist in ihrem Bekanntenkreis, in der Familie oder in ihrem beruflichen Umfeld. Während sich ein Mann einen Angreifer eher auf Distanz halten kann, zumindest in den meisten Fällen, sind diese längeren Distanzen beim Angriff auf eine Frau meistens nicht vorhanden oder werden schnell unterlaufen. Meistens ist der Täter sogar vorbereitet, weil er das Umfeld des Opfers kennt.

Motivation des Täters gegenüber einer Frau nach Prioritäten:

Die Motivation des Täters kann von der Demütigung über sexuelle Übergriffe bis zur vollendeten Vergewaltigung gehen. Daraus ergeben sich als erste Angriffsszenarien:

  • Ein anderer Angriffsraum d.h. Umfeld der Frau. D.h. Wohnung, Auto, Aufzug, Hauseingang, Büro, Weg zum Arbeitsplatz, Hobby usw.
  • Greifen, fassen, würgen, festlegen an der Wand (pinnen) zu Boden bringen, erfolgen als Vorstufe zu sexueller Gewalt.
  • Schlagen und Treten kommen erst an zweiter Stelle, meistens bei häuslicher Gewalt.
  • Angriffe im öffentlichen Raum sind eher selten, weil der Täter mit der Gegenwehr anderer Personen rechnen muss, die allerdings meistens nicht erfolgt.

Motivation des Täters gegenüber einem Mann nach Prioritäten:

Die Motivationen der Vergewaltigung betrifft Männer, wenn überhaupt, nur sekundär. Eher sind es:

    • Alkoholexzesse
    • Raub
    • Demütigungen
    • Imponiergehabe
    • Beleidigungen
    • Abbau von Frustrationen usw.

Die Angriffe haben meistens eine erkennbare Vorgeschichte:
Beleidigungen und Provokationen als Vorangriffsszenario, Schubsen und Schlagen (Schwinger), Treten und zum Schluss Greifen und Würgen. Der Einsatz von Waffen ist in unseren Breitengraden eher selten, nimmt aber deutlich zu.

Wie sieht das Frauen- Selbstverteidigungs -Training aus?

Sie lernen einmal in der Woche nur unter Frauen die Abwehr gegen frauenspezifische Angriffe. Gerade die Hauptangst-Szenarien werden offensiv angegangen. Ein weiteres Mal können sie am Training mit Männern teilnehmen, um den Umgang weiter zu vertiefen und/oder sie trainieren einmal in der Woche an Geräten (Sandsack und Co.) um die Techniken im Vollkontakt ohne Verletzungsgefahr für sie und den Partner zu erproben. Weiter haben sie eine freie Trainingsstunde in der sie sich ungezwungen mit anderen Frauen oder Männern austauschen können.

Gründe warum Sie Kenpo machen sollten

Vorteilsargumentation auf einen Blick:

      • Kontrolle der Vorkampfsituation durch effektive Vermeidungs-und Verhaltensstrategien.
      • Anpassung der Mentalität an die Realitäten auf wissenschaftlicher Grundlage.
      • Lösung von Alltagskonflikten durch den Transfer der Kenpo Prinzipien.
      • Frauen Kenpo Karate bedeutet individuelle Rundumbetreuung durch qualifizierte Trainer.
      • Frauen Kenpo Karate vermeidet Verletzungen durch das Weglassen von gefährlichen Aktionen wie z.B. Sparring (Trainingskämpfe).
      • Frauen- Selbstverteidigung im Kenpo Karate steigert das Selbstbewusstsein durch besseres Aussehen, das Gefühl von Kraft, seelischer Ausgeglichenheit und effektiver Selbstverteidigung.
      • Frauen-Selbstverteidigung baut Stress/Frustration effektiv ab und hilft damit Familie und Partnerschaft durch entspannte Gelassenheit. Stressvermeidung heißt auch strong>Angstkontrolle.
      • Frauen – Selbstverteidigung ist effektiv in der Fettverbrennung (500 bis 1000 Kcal plus Nachbrenneffekt). Durch den geschickten Einbau von HIT-/HIIT – Prinzipien erreichen wir einen Nachbrenneffekt von zusätzlichen 400 – 600 Kcal/täglich bis zu 48 Stunden nach dem Training.
      • Frauen – Selbstverteidigung trainiert den ganzen Körper und führt so zu einem harmonischen Körperbau.
      • Frauen –Selbstverteidigung spart Zeit, weil Sie all die o.g. Vorteile in jedem Training angehen.
      • Frauen – Selbstverteidigung macht Spaß, weil es ein abwechslungsreiches Fitnessprogramm ist. Sandsack, Pratzen, Partnerübungen, Gymnastik u.v.a.m.
      • Die Gruppenmotivation steigert ihren Erfolg. Sie trainieren mit netten Leuten, die sich auf sie freuen und auf die sie sich freuen. Die Gruppe motiviert sie und killt den inneren Schweinehund.
      • Die Exklusivität zeigt sich darin, dass sie eine der seltensten Kampfkünste Europas betreiben. Das System ist so effektiv, dass Spezialeinheiten auf der ganzen Welt Kenpo Karate im Programm haben.
      • Das Studio hat die perfekte Ausrüstung, erfahrene Trainer und eine Location, die ihres Gleichen sucht. Dazu nette Menschen, die zu ihnen passen.
      • Dokumentation im Kenpo Karate bedeutet, dass sie Manuale und DVD erhalten anhand dessen sie alle Lerninhalte von der Lebenshilfe bis zur Bewegungsausführung im Detail nachvollziehen können.

Testen Sie uns!

Niemand presst sie in einen Vertrag. Nach einem Telefongespräch verabreden wir uns zu einer WOCHE KOSENLOSEM PROBETRAINING. Erst danach reden wir über einen Vertrag, wenn sie es wünschen.

Zu gut um wahr zu sein?

 

Kostenloses Probetraining vereinbaren,
jetzt anrufen 0173 – 51 30 686
Selbstverteidigung Mönchengladbach

1 Woche kostenloses Probetraining

Wir wollen Sie kennenlernen. Testen Sie kostenlos 1 Woche lang unser Angebot.

Jetzt Probetraining bei Robert Fuhr reservieren:
0173 – 51 30 686

oder
Rückruf vereinbaren

14 + 2 =

Unser Standort:

Aktuelle Trainingszeiten:

Kenpo regular class (offene Gruppe):

Montag 20:00 Uhr – 21:30 Uhr
Mittwoch 19:00 Uhr – 20:00 Uhr

Kenpo offenes Training:

Freitag 20:00 Uhr – 21:30 Uhr

Kenpo Liga:

Montag 18:30 Uhr – 20:00 Uhr
Dienstag 18:30 Uhr – 20:00 Uhr
Donnerstag 19:30 Uhr – 21:00 Uhr

Gentlemen Boxing

Montag 19:30 Uhr – 20:30 Uhr

Fitnessboxen:

Dienstag 08:00 Uhr – 09:00 Uhr
Donnerstag 17:30 Uhr – 18:30 Uhr
Donnerstag 18:30 Uhr – 19:30 Uhr
Freitag 08:00 Uhr – 09:00 Uhr

Savate:

Montag 20:00 Uhr – 21:30 Uhr

Kettlebell:

Dienstag 18:00 Uhr – 19:00 Uhr
Donnerstag 20:00 Uhr – 21:00 Uhr

Privatgruppen:

Mittwoch 17:30 Uhr – 19:00 Uhr
Freitag 17:30 Uhr – 19:00 Uhr

Trainerausbildung:

Freitag 19:00 Uhr – 20:00 Uhr